Skip to main content

Đậu phụ nhồi thịt – Gebratener und gefüllter Tofu

Ob als Beilage oder Hauptgericht Tofu spielt in den asiatischen Ländern eine wichtige Rolle. In Vietnam ist es nicht anders, weshalb es viele unterschiedliche Gerichte gibt. Um Đậu phụ nhồi thịt zu zaubern, müssen Sie aber zunächst den Tofu braten, bevor Sie diesen befüllen können. Natürlich ist eine Füllung nicht notwendig, denn schon der gebratene Tofu (Đậu phụ rán) ist eine wahre Leckerei. Praktischerweise können Sie Đậu phụ nhồi thịt am Vortag zubereiten und nun erneut aufwärmen. Doch selbst im abgekühlten Zustand kann das Gericht sehr gut schmecken. Probieren Sie einfach die verschiedenen Varianten aus.

Đậu phụ nhồi thịt – Gebratener und gefüllter Tofu

Die Zubereitungszeit und Portionsgröße

Praktischerweise ist Đậu phụ nhồi thịt ein recht schnelles und einfaches Gericht. Selbst jene, welche nicht gerade begabt in der Küche sind, können bei Đậu phụ nhồi thịt nicht viel falsch machen. Deswegen gilt diese Leckerei auch als Gericht, welches Sie gemeinsam mit der Familie zubereiten können. Die allgemeine Zubereitungszeit hängt von der Dicke der Tofuscheiben sowie der Hackmasse ab. In der Regel benötigen Sie aber nicht mehr als 20 Minuten, damit das Gericht seine perfekte Konsistenz erreicht. Die Portionsgröße ist abhängig davon, ob Sie Đậu phụ nhồi thịt als Hauptgericht oder Beilage anbieten. In der Regel verköstigen Sie damit zwei bis drei Personen. Ein großer Vorteil ist, dass Đậu phụ nhồi thịt überraschend kalorienarm ist. Besonders, wenn Sie kein herkömmliches Hackfleisch verwenden, sondern Hähnchen- oder Rinderhackfleisch, verringert sich der Fettgehalt enorm. Darüber hinaus gilt Tofu als besonders gesund und ist perfekt für eine bewusste Ernährung geeignet. Ganz nebenbei können Sie die Füllung selbstverständlich variieren oder abändern.

Die Zutaten:

– Ein Block Tofu
– 250 Gramm Hackfleisch
– Sieben Esslöffel Fischsauce
– Ein Bund Frühlingszwiebeln
– Eine Prise Zucker
– Pfeffer
– Alternativ Chilischoten oder Cayennepfeffer

Die Zubereitung:

Schritt 1: Kaufen Sie sich einen Block Tofu und schneiden Sie diesen in etwa 4 x 5 x 2 Zentimeter große Scheiben. In eine Pfanne geben Sie etwas Öl bei mittlerer Hitze und braten die Scheiben von beiden Seiten braun an. Wichtig ist, dass Sie die Tofuscheiben nicht zu dicht beieinander legen, da diese ansonsten aneinander kleben bleiben.

Schritt 2: Sie hätten nun die Möglichkeit die gebratenen Tofustücke sofort zu essen. Am besten schmecken diese mit einer Marinade aus Fischsauce, etwas Wasser, Zucker und klein geschnittenen Frühlingszwiebeln. Tauchen Sie diese ein oder wenden Sie jene darin, bevor Sie diese auf dem Teller anrichten. Allerdings können Sie die gebratenen Tofustücke jetzt zu Đậu phụ nhồi thịt weiterverarbeiten.

Schritt 3: Stellen Sie eine große Schüssel bereit. Geben Sie dahinein das Hackfleisch, die in Ringe geschnittene Frühlingszwiebel, Fischsauce, Pfeffer und etwas Zucker. Vermischen Sie alles gründlich mit einem Kochlöffel oder Ihren Händen. Falls Sie möchten können Sie noch einige in Ringe geschnittene Chilischoten untermengen. Alternativ verwenden Sie Cayennepfeffer, sodass etwas mehr Feuer entsteht. Möchten Sie das nicht, lassen Sie die beiden Zutaten einfach weg.

Schritt 4: Schneiden Sie den gebratenen Tofu vorsichtig ein. Achten Sie darauf, dass Sie die Scheiben nicht komplett durchschneiden. Füllen Sie den Tofu nun mit der Hackfleischmasse und legen Sie eine Scheibe nach der nächsten in eine beschichte Pfanne. Schichten Sie die Scheiben so lange, bis die gesamte Masse aufgebraucht ist.

Schritt 5: Schalten Sie den Herd auf eine mittlere Hitze und übergießen Sie das Schichtwerk mit etwas Fischsauce. Lassen Sie Đậu phụ nhồi thịt jetzt etwa zehn bis zwölf Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Nehmen Sie das Gericht erst heraus, wenn das Fleisch vollkommen durchgegart ist. Optimal passt zu Đậu phụ nhồi thịt eine Schüssel Reis. Doch auch pur oder sogar im kalten Zustand kann der gebratene und gefüllte Tofu wunderbar schmecken. Idealerweise bieten Sie dazu eine leckere Sauce an.

 

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *