Skip to main content

Gà Xào Gùng – Frisches Ingwerhuhn mit Reisnudelsalat

Die vietnamesische Küche besteht viel aus Eintöpfen, Currys und anderen Pfannengerichten, die komplett in einem Topf zubereitet werden. Bei Gà Xào Gùng sieht es ein wenig anders aus, denn Sie erhalten köstliches Huhn mit Ingwernote, aber auch einen frischen Reisnudelsalat. Selbstverständlich können Sie den Reisnudelsalat ebenfalls mit anderen Gerichten kombinieren.

Gà Xào Gùng – Frisches Ingwerhuhn mit Reisnudelsalat

Die Zubereitungszeit und Portionsgröße

Gà Xào Gùng ist vor allem in der warmen Jahreszeit sehr beliebt, denn die frischen Zutaten sowie das köstliche Hähnchen sorgen für eine angenehme Abkühlung. Doch auch als Beilage für andere Gerichte macht sich das vietnamesische Ingwerhähnchen mit Reisnudelsalat wunderbar. Unser Rezept ist auf zwei Personen ausgerichtet. Selbstverständlich können Sie jenes noch erweitern und vergrößern. Ebenso müssen Sie nicht viel Zeit einberechnen. Lediglich das Abkühlen der Nudeln dauert ein wenig, doch in der Zwischenzeit können Sie das Hähnchen zubereiten. Somit kommen Sie auf eine Zubereitungszeit von etwa 15 bis 20 Minuten. Ganz nebenbei ist Gà Xào Gùng auch eine wunderbare Alternative für Menschen, die auf Kalorien achten. Mit 374 kcal pro 100 Gramm ist Gà Xào Gùng überraschend kalorienarm. Dazu kommt noch viel Eiweiß und zahlreiche Kohlenhydrate, sodass Sie lange satt sind.

Die Zutaten:

– Acht Esslöffel Rohrohrzucker
– Acht Esslöffel Fischsauce
– Eine rote Chilischote
– Eine Limette
– 100 Gramm Reisnudeln
– Zwei Tomaten
– Eine rote Paprika
– Eine halbe Minigurke
– Ein halber Bund Koriander
– Vier Knoblauchzehen
– Zwei Hähnchenbrüste
– Ein Esslöffel Stärke
– 50 Gramm Ingwer
– Vier Esslöffel Karamellsirup
– Pfeffer und Öl

Die Zubereitung:

Schritt 1: Beginnen Sie mit dem Dressing. Dazu geben Sie den Rohrohrzucker sowie sechs Esslöffel Fischsauce in einen Topf und lassen es unter Rühren aufkochen. Machen Sie das solange, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat. Ziehen Sie den Topf vom Herd. Danach geben Sie die fein gewürfelte und entkernte Chilischote sowie den frisch gepressten Limettensaft in den Topf. Lassen Sie das Gefäß nun vollkommen auskühlen.

Schritt 2: Jetzt kümmern Sie sich um den Reisnudelsalat. Geben Sie die Reisnudeln in eine Schüssel und überbrühen Sie diese mit kochendem Wasser. Lassen Sie die Nudeln etwa zehn Minuten ziehen, bevor Sie diese über ein Sieb abseihen, abschrecken und abtropfen lassen. Geben Sie die Nudeln zurück in eine Schale und schneiden Sie diese mit einer sauberen Schere in mundgerechte Stücke.

Schritt 3: Die Tomaten ritzen Sie kreuzförmig ein und lassen sie für etwa 30 Sekunden im kochenden Wasser blanchieren. Schrecken, häuten, entstrunken und entkernen Sie die Tomaten anschließend. Danach schneiden Sie jene in kleine Würfel und geben Sie zu den Reisnudeln. Die Gurke schälen Sie ebenfalls und würfeln Sie fein, bevor sie zu den Reisnudeln kommen.

Schritt 4: Die Paprika schälen Sie mit dem Sparschäler, entkernen diese und schneiden sie in feine Würfel. Geben Sie die Paprika zu den Reisnudeln. Den Koriander hacken Sie fein und geben ihn dazu. Die kurz gekochte (confierte) Knoblauchzehe zerdrücken Sie mit der Gabel und verteilen sie über den Salat. Vermengen Sie nun alles gut.

Schritt 5: Jetzt können Sie sich dem Ingwerhähnchen zuwenden. Dazu schneiden Sie die Hähnchenbrust in mundgerechte Scheiben und geben diese in einen Gefrierbeutel. Dahinein geben Sie die Stärke. Verteilen Sie die Stärke über die gesamten Hähnchenteile.

Schritt 6: Erhitzen Sie in einer Pfanne etwas Öl und geben Sie die Hähnchenteile dazu. Sofort beträufeln Sie diese mit dem Karamellsirup. Unter wenden lassen Sie das Hähnchen solange braten, bis die Würfel mit einer schönen Karamellschicht überzogen sind. Danach geben Sie den Knoblauch, Ingwer, die restliche Fischsauce sowie etwas Pfeffer hinzu. Schwenken Sie die Würfel für weitere zwei Minuten in dieser Sauce.

Schritt 7: Geben Sie das Dressing über den Reisnudelsalat und verteilen Sie diesen auf flache Schalen. Danach richten Sie das Fleisch auf dem Salat an. Besonders gut schmeckt dazu ein frisches Tsingtao-Bier.

 

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *