Cà ri gà – Hähnchencurry in Vietnamstyle

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Bookmark this recipe

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Cà ri gà – Hähnchencurry in Vietnamstyle

Features:
  • scharf
  • Medium

Directions

Share

Curry in all seinen Variationen gehört einfach zur asiatischen Küche dazu. Aus diesem Grund entzieht sich auch Vietnam nicht den vielen Möglichkeiten des Currypulvers. Dabei hat jede Familie ein eigenes Curryrezept, aus welcher Mischung von verschiedenen Gewürzen das Curry bestehen soll. Doch für uns Europäer reicht es vollkommen aus, wenn Sie hochwertiges Currypulver aus dem Supermarkt oder Asialaden kaufen. Im Handumdrehen zaubern Sie Cà ri gà, das vietnamesische Hähnchencurry.

 

Die Zubereitungszeit und Portionsgröße

Bei einem Curry müssen Sie meist nicht viel machen. Es reicht aus, dass Sie alles in einem Topf geben und langsam köcheln lassen. Bei Cà ri gà ist das nicht anders. Nachdem Sie alles geschnitten, angebraten und gedünstet haben, was etwa zehn Minuten kostet, müssen Sie das Gericht nur für weiter 35 bis 40 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit haben Sie alle Zeit der Welt. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie das Gericht ab und an umrühren sollten. Unsere Zutatenliste ist auf zwei Personen auslegt. Jedoch kann Cà ri gà auch im großen Stil gekocht werden, sodass Sie schnell eine ganze Familie zufriedenstellen. Mit 680 kcal ist das Curry aber eine ordentliche Kalorienbombe, macht dafür mit 39 Gramm Kohlenhydraten aber auch beeindruckend satt.

Die Zutaten:

– Eine Schalotte
– Zwei Stangen Zitronengras
– Ein Stück Ingwer (20 Gramm)
– Eine Knoblauchzehe
– Zwei mittelgroße Möhren
– Vier mittelgroße Kartoffeln
– 500 Gramm Hähnchenkeulen oder 300 Gramm Hähnchenfilet
– Salz, brauner Zucker
– Zwei Esslöffel Öl
– Drei Teelöffel Currypulver
– Ein Teelöffel Kurkumapulver
– 400 Milliliter Kokosmilch
– Zwei bis drei Esslöffel Fischsauce
– Zwei Stiele Koriander
– Drei Esslöffel geröstete Erdnüsse

Die Zubereitung:

Schritt 1: Zunächst schälen Sie die Schalotten und würfeln diese fein. Danach das Zitronengras längs aufschneiden und die äußeren Blätter entfernen. Das untere Drittel schneiden Sie in feine Ringe. Den Rest lassen Sie in Ruhe. Im Anschluss schälen und hacken Sie den Ingwer sowie Knoblauch.

Schritt 2: Die Möhren schälen, waschen und schneiden Sie in feine Scheiben. Ebenso ergeht es den Kartoffeln, doch diese schneiden Sie in mundgerechte Stücke.

Schritt 3: Waschen Sie das Hähnchenfleisch unter laufendem Wasser. Tupfen Sie es mit Küchenpapier trocken. Sollten Sie Keule verwenden, entfernen Sie das Gelenk. Beim Filet schneiden Sie dieses in Würfel. Das Fleisch salzen Sie nun. Geben Sie etwa einen Esslöffel Öl in einen Wok oder Schmortopf und erhitzen Sie es. Geben Sie dahinein die Keule oder die Filetwürfel und braten diese bei hoher Hitze rundherum goldbraun an. Danach nehmen Sie diese heraus.

Schritt 4: Schalten Sie die Hitze auf mittlere Stufe herunter. Erhitzen Sie erneut einen Esslöffel Öl. Geben Sie in Ihren Wok oder Schmortopf die Zitronengrasringe, Knoblauch, Ingwer, Schalotten, Currypulver und Kurkuma. Schwitzen Sie alles für etwa ein bis zwei Minuten an. Sie merken, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wenn alles anfängt zu duften.

Schritt 5: Sobald es soweit ist, geben Sie die ungesüßte Kokosmilch hinzu und lassen diese aufkochen. Für den Geschmack geben Sie noch zwei Esslöffel Fischsauce, Salz und einen Esslöffel Zucker hinzu. Jetzt können Sie auch das übrige Zitronengras in den Topf geben.

Schritt 6: Die Kartoffeln, Möhren und die Hähnchenkeule oder -würfel kommen nun in das Curry. Decken Sie den Topf ab und lassen Sie alles bei mittlere Hitze für 35 bis 40 Minuten köcheln. Rühren Sie zwischenzeitlich um.

Schritt 7: Zum Abschluss waschen Sie den Koriander, schütteln diesen trocken und zupfen die Blätter ab. Schmecken Sie vor dem Servieren Ihr Curry mit Fischsauce, Salz und Zucker noch einmal ab. Im Teller bestreuen Sie Ihre Leckereien mit den gerösteten Erdnüssen, die Sie zuvor feinhacken, sowie dem Koriander. Perfekt dazu schmecken Jasminreis oder ein frisches Baguette.

(Visited 29 times, 1 visits today)

Matthias

Recipe Reviews

There are no reviews for this recipe yet, use a form below to write your review
Mr. Pings Nudelsuppe mit Geheimzutaten
previous
Mr. Pings Geheimzutaten-Nudelsuppe
vietnamesische crepes banh xeo
next
Bánh xèo – vietnamesische Crêpes
Mr. Pings Nudelsuppe mit Geheimzutaten
previous
Mr. Pings Geheimzutaten-Nudelsuppe
vietnamesische crepes banh xeo
next
Bánh xèo – vietnamesische Crêpes

Add Your Comment